Menü

Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft begrüßen Überlegungen zur Verlängerung des CO2- Gebäudesanierungsprogramms am 01.09.2008

„Eine Verlängerung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms bis 2015 wäre vor dem Hintergrund der klimapolitischen Anforderungen an Wohngebäude sehr zu begrüßen“, erklärte Lutz Freitag, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und Vorsitzender der Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI) zu aktuellen Medienberichten über entsprechende Beratungen der Koalitionsparteien. Mehrere Zeitungen hatten berichtet, dass Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) das CO2-Gebäudesanierungsprogramm über das Jahr 2011 hinaus bis 2015 fortführen und die Mittel dafür aufstocken wolle. Eine SPD-Arbeitsgruppe schlägt laut Medienberichten darüberhinaus vor, knapp 750 Mio. Euro in die Wärmedämmung von Gebäuden zu investieren, davon 500 Mio. Euro in den Umbau von Großsiedlungen. „Diese Vorhaben wären weitere wichtige Schritte in die richtige Richtung“, kommentierte Freitag. Solche Überlegungen zu frühzeitigen Festlegungen und Verbesserungen, soweit sie in politisch und rechtlich verbindliche Beschlüsse münden, seien sehr positiv zu bewerten. Die Wohnungsunternehmen und Privateigentümern bekämen so Anreize und Planungssicherheit für weitere energetische Modernisierungen.
Weitere Informationen
BVI-Premium-Partner

 DomcuraistaWestWoodRhönENERGIEOjektustechemGoldgasBestgruppeHanseMerkurJUIntratone    Howden-Caninenberg EKB WEG-Bank