Menü

WEG-Novelle – Mehr Rechtssicherheit für Wohnungseigentümer geschaffen

„Die WEG-Novelle schafft klare gesetzliche Regelungen und damit mehr Rechtssicherheit für Wohnungseigentümer. Dies macht die Bildung von Wohneigentum attraktiver“, erklärt Walter Rasch, der Vorsitzende des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, zum heutigen Beschluss des Bundesrates zur Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes.

„Wie von den Verbänden gefordert, werden in der Eigentümergemeinschaft die Möglichkeiten zur Entscheidung durch Mehrheitsbeschluss erweitert“, betont Thomas Meier, Präsident des Bundesfachverbandes Wohnungs- und Immobilienverwalter. Denn künftig kann der Abrechnungsschlüssel für Betriebs-, Verwaltungs-, Instandhaltungs- und Modernisierungskosten durch eine mehrheitliche Beschlussfassung der Wohnungseigentümer-gemeinschaft erfolgen. Auch reicht eine Dreiviertel-Mehrheit der Wohnungseigentümer aus, um Maßnahmen zur Modernisierung der Wohnanlage und die Anpassung an den Stand der Technik beschließen zu können.

„Durch die neuen Regelungen zur Teilrechtsfähigkeit haften Wohnungseigentümer gegenüber Dritten und gegenüber der Gemeinschaft nur in Höhe ihres Miteigentumsanteils und nicht mehr mit ihrem gesamten privaten Vermögen“, unterstützen Meier und Rasch auch diese Gesetzesänderung. Außerdem kann die Wohnungseigentümergemeinschaft rückständige Hausgeldforderungen gegen einen insolventen Miteigentümer in der Zwangsversteigerung leichter geltend machen.

Die Gesetzesänderung wird zum 1. Juii 2007 in Kraft treten.


Weitere Informationen
BVI-Premium-Partner

 DomcuraistaWestWoodRhönENERGIEOjektustechemGoldgasBestgruppeHanseMerkurJUIntratone    Howden-Caninenberg EKB WEG-Bank