Mietendeckel in Berlin

BVI appelliert in offenem Brief an den Senat

Der BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. hat zusammen mit zahlreichen anderen Vertretern der Immobilienwirtschaft in einem offenen Brief an den Berliner Senat vor dem geplanten Mietendeckel gewarnt.

In dem hier beigefügten Brief warnen die 23 Top-Branchenverbände vor drohendem Stillstand im Wohnungsbau und „massiven negativen Auswirkungen“ durch die Einführung des in Berlin geplanten Mietendeckels.

„Dieser Mietendeckel ist nicht nur schlecht für private Vermieter und kleine und mittlere Wohnungsunternehmen, sondern auch für die Mieter. Gesamtgesellschaftliche Ziele wie die energetische Gebäudesanierung und die Klimaschutzwende können so auf jeden Fall nicht erreicht werden. Die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen auf Arbeitnehmer und Auszubildende der Bau- und Wohnungsbranche werden massiv sein. Wir spüren schon jetzt, dass Investitionen drastisch zurückgehen.“ moniert BVI-Präsident Thomas Meier die aktuelle Entwicklung in Berlin, die auch Signalwirkung auf die gesamte Bundesrepublik hat.

Die Regierungskoalition aus SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen hatte sich am Freitag nach langer Debatte über die Eckpunkte des geplanten Mietendeckels geeinigt. In den kommenden fünf Jahren sollen demnach die Mieten auf dem Niveau von 2013 eingefroren werden. Mieterhöhungen sollen dann nur noch auf Basis eines Inflationsausgleichs möglich sein.  

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind zwingend erforderlich um die Webseite zu betreiben und Sicherheitsfunktionen zu ermöglichen.

Marketing Cookie

Diese Cookies werden genutzt, um Ihnen personalisierte und zu Ihren Interessen passende Angebote und Inhalte anzuzeigen.