BVI-Präsident Thomas Meier fordert Nachbesserungen bei der WEG-Novelle

Seehofer und Altmaier beim Neujahrsempfang der Immobilienwirtschaft

Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, und Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, trafen am 28. Januar in Berlin bei einem Neujahrsempfang auf die Spitzenvertreter der Immobilienwirtschaft. Wortführer des mitorganisierenden BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. war BVI-Präsident Thomas Meier.

Er unterstrich die Verbandsforderungen nach Nachbesserungen bei der anstehenden WEG-Novelle und betonte die Notwendigkeit eines echten Sachkundenachweises für Immobilienverwalter.

Vor mehr als 400 Gästen im Axica-Kongresscenter am Pariser Platz versicherten die beiden Bundesminister mit Blick auf die aktuelle Enteignungsdebatte und den Mietendeckel, dass diese schädlich seien und sowohl politisch als auch rechtlich bekämpft werden müssen. Laut Seehofer werde das Ziel, 1,5 Millionen neue Wohnungen bis 2021 zu bauen, erreicht. Altmaier kündigte an, dass seine Experten ein Wirtschaftswachstum 2020 und 2021 von etwas unter 2 Prozent vorhersagen. Der Klimawandel und die damit verbundenen notwendigen Energieeinsparungen seien unumgänglich. Aber dies biete auch neue Chancen und Geschäftsmodelle auf dem Sektor Bau und Gebäudetechnik. Sein Ministerium werde Unternehmen auf diesen Wegen unterstützen.

Partner des Neujahrsempfangs waren neben dem Bundesfachverband der Immobilienverwalter, der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, die German Facility Management Association, der German Council of Shopping Centers und der IVD Immobilienverband Deutschland.